Hier sind ein paar Tips, die Ihnen helfen werden, die Qualität Ihres Schlafes zu verbessern.

1. Bringen Sie Regelmäßigkeit in Ihren Schlaf-Wach-Rhythmus

Achten Sie auf regelmäßige Zeiten, um Schlafen zu gehen und Aufzustehen, auch am Wochenende. Der sogenannte zirkadiane Rhythmus (aus dem Lateinischen „rings um den Tag“), ist der Schlaf-Wach Rhythmus, der dem Organismus hilft, sich auf täglich wiederkehrende Phänomene einzustellen.

2. Entspannung durch eine Schlaf-Routine

Richten Sie sich eine entspannende Schlaf-Routine oder ein Schlaf-Ritual vor dem Zubettgehen ein. Entspannen Sie sich zum Beispiel in einem wohltuend heißen Bad und lesen dann ein Buch oder hören Sie beruhigende Musik. Stress, Unruhe und Aufregung erschweren das Einschlafen und beeinträchtigen die Qualität Ihres Schlafes. Vermeiden Sie vor dem Schlafengehen stimulierende oder die Konzentration fordernde Tätigkeiten wie Arbeiten, Videospielen oder Rechnungen bezahlen.

3. Schaffen Sie eine schlaffördernde Umgebung

Schaffen Sie eine schlaffördernde Umgebung, die möglichst dunkel, ruhig, gemütlich und kühl ist, und in der Sie sich wohlfühlen. Hierbei können Verdunkelungsvorhänge, Augenmasken, Gehörschutz (Ohrenstöpsel), White Noise Generatoren (das sogenannte Weiße Rauschen ist ein sanftes, beruhigendes Geräusch, das andere Geräusche in den Hintergrund treten lässt) und Luftbefeuchter gute Dienste leisten.

4. Investieren Sie in eine gute Matratze

Schlafen Sie auf einer komfortablen Matratze. Die durchschnittliche Lebensdauer einer Qualitätsmatratze beträgt ca. 10 Jahre.

5. Das Schlafzimmer ist zum Schlafen da

Nutzen Sie Ihr Schlafzimmer nur zum Schlafen und für Sex. Das verstärkt Ihre mentale Verbindung zwischen dem Bett und Schlaf.

6. Nichts ins Schlafzimmer, was nicht dort hin gehört

Verbannen Sie Arbeitsunterlagen, Computer und Fernseher aus Ihrem Schlafzimmer.

7. Essen und Trinken vor dem Schlafen – Maß halten

Beenden Sie Ihre Abendmahlzeit 2-3 Stunden bevor Sie ins Bett gehen. Zu viel Essen und Trinken kurz vor dem Schlafengehen kann zu einem ungemütlichen Gefühl führen.

8. Sport tut Ihrem Schlaf gut

Treiben Sie regelmäßig Sport oder betätigen Sie sich sonstwie körperlich. Physische Aktivität am Nachmittag ist ein sehr gutes Mittel, um Sie abends müde werden zu lassen.

9. Koffein vor dem Schlafen – lieber nicht

Vermeiden Sie Koffein (Kaffee, Tee oder entsprechende Softdrinks) kurz vor dem Schlafengehen. Koffein ist stimulierend und wirkt typischerweise 3-5 Stunden im Körper nach, bei manchen Menschen auch länger.

10. Am besten ganz aufs Rauchen verzichten

Vermeiden Sie Nikotin (Zigaretten oder jede andere Art von Tabakprodukten). Nikotin ist nämlich auch ein Stimulans. Wenn Raucher zu Bett gehen, treten bei Ihnen Entzugserscheinungen auf, die den Schlaf stören können.

11. Vermeiden Sie Alkohol vor dem Schlafen

Vermeiden Sie Alkohol vor dem Schlafengehen. Obwohl viele Menschen glauben, Alkohol habe eine beruhigende Wirkung, wirkt er tatsächlich schlafstörend.