Im Gegensatz zu passiven Maßnahmen bei Schnarchproblemen, wie Schlafposition oder Alkoholvermeidung, gibt es auch eine umfangreiche aktive Schlafhygiene. Hierbei handelt es sich um Einflussnahme mit Hilfe von Trainingsgeräten, die aus dem Alltag stammen können oder speziell für die entsprechende Anwendung erfunden wurden.

Sie alle haben eines gemeinsam: Sie können bei richtiger Anwendung die Atemtechnik verbessern und daraus folgende Schnarchprobleme verringern bis beseitigen. Vier Trainingsgeräte werden nun beispielgebend beschrieben.

Didgeridoo

Zu den herkömmlichen “Gebrauchsgegenständen” die Schnarchprobleme mindern können, gehört das Didgeridoo. Es ist ein traditionelles australisches, obertonreiches Blasinstrument. Mehrere seriöse Studien kommen zu folgendem Ergebnis: Das Spielen des traditionellen Aborigine-Instruments ist eine wirksame Therapie gegen krankhaftes Schnarchen und dessen Folgeerscheinungen. Stellvertretend hier die Ergebnisse der prämierten Studie vom Horten Zentrum der Universität Zürich: 25 Patienten mit leichtem Schlafapnoe-Syndrom wurden zufällig in eine einfache Kontrollgruppe oder in eine Gruppe mit Didgeridoo spielen aufgeteilt. Nach vier Monaten zeigten die Didgeridoo-Spieler bei Schlafuntersuchungen eine verminderte Schlafapnoe und deutlich weniger Tagesmüdigkeit als die nicht spielenden Teilnehmer.

Eine Studie an der Universität Sao Paulo weist darauf hin, dass allein die Muskelstärkung der oberen Atemwege durch das Didgeridoo spielen noch nicht automatisch wirksam ist. Die gleichzeitig ansteigende Sauerstoffsättigung im Blut verbessert die subjektiv empfundene Müdigkeit, das Schnarchen und die Schlafqualität allgemein. Die Schlafapnoe-Symptome nehmen im Schnitt 40 Prozent ab. Das Spielen dieses Instruments ist also eine optimale Alternative für Menschen, die ohne Therapiegerät schlafen wollen. 10 bis 15 Minuten tägliche Übung sind dabei viel effektiver als eine lange Übungseinheit pro Woche.

Preis: brauchbare Didges gibt es ab ca. 80 €

Dreamsipper


Wer aus Gründen nicht auf ein Didgeridoo zurückgreifen kann aber dennoch ohne Hilfsmittel schlafen möchte, sollte sich den Dreamsipper genau anschauen. Dieses kleine Trainingsgerät in der Form eines Strohhalms nutzt das Wissen aus zwei bewährten Schlafverbesserungsmethoden und wird ausschließlich vor dem Essen angewandt. Die wirklich einfache Handhabung ist ein weiterer Vorteil. Direkt vor den Mahlzeiten, trinkt oder schlürft man ein halbes Glas Wasser mit dem Dreamsipper. Die so antrainierte Schlucktechnik kräftigt die für das Schnarchen verantwortliche schwache Muskulatur der Mundhöhle (Zungen- und Rachenmuskeln). Bereits 2 bis 3 Minuten tägliches Training mit dem Dreamsipper sorgen im Optimalfall nach einer Woche für eine kräftigere Zunge und die damit verbundene, nachhaltige Verbesserung der Schlaf- und Schnarchsituation.

Preis: ca. 30 €

DragonPearl

Ein hochinteressantes und das womöglich am besten ausgeklügelte Trainingsgerät ist DragonPearl. Die kleine Anti-Schnarch-Hilfe wurde entwickelt vom bekannten, in München praktizierenden Spezialisten für traditionelle chinesische Medizin (TCM) und Professor an der University of East-West-Medicine California, Professor Wu Li.

Der DragonPearl wird zum Anwendungsbeginn beim Schlafen getragen und macht sich bei korrektem und erfolgreichem Training selbst überflüssig. Das kleine, hochmoderne   Anti-Schnarch-System hat die Aufgabe, die Nerven zu stimulieren bzw. Zungen- und Rachenmuskulatur zu trainieren. Der DragonPearl ist so geformt, dass er genau zwischen die Zähne und unter die Zunge passt und so im Schlaf getragen werden kann. Zur Positionierung sind zwei Kerben eingearbeitet, auf die man nach Gefühl wahlweise beißt. Das sichere und verrutsch- freie Tragen garantieren zwei außen um den Kopf laufende Bänder. So gesichert, stimuliert eine kugelähnliche Ausformung die Nerven an der Unterseite der Zunge und dem Gaumen darunter. Dieser Kontakt erzeugt eine kontinuierliche Reizung der Nerven und erzeugt eine Spannung der umliegenden Muskulatur. Der Effekt wird ausbreitend übertragen und die hintere Mundhöhle (Gaumen und Rachen) wird gegen Erschlaffung stimuliert und bei erfolgreicher Anwendung gleichzeitig trainiert. Der DragonPearl bekämpft somit nicht die Symptome, sondern die Ursachen des Schnarchens.

Preis:ca. 200 €

FaceFormer

Als letztes Beispiel für moderne Trainingsgeräte zur aktiven Schlafhygiene kommt der Faceformer zur Sprache bzw. Schrift. Diese kleine Vorrichtung wirkt im Zusammenspiel mit dem exklusiv dafür entwickelten FaceFormer Training, einem ursachenorientierten, neurophysiologischen Behandlungskonzept. Der FaceFormer wird als einziges der vorgestellten Übungsgeräte über einen längeren Zeitraum beim Schlafen und am Tag angewendet. Das wegen seiner Form augenzwinkernd Schnarch-Schnuller genannte, zugelassene Medizinprodukt, wurde von Dr. Klaus Berndsen entwickelt und ist aus biokompatiblem Silopren gefertigt. Der FaceFormer wird mit seiner breiten Seite direkt hinter den Zahnreihen positioniert, die Zähne selbst können so auf den aus dem Mund führenden Atemkanal beißen. Das regelmäßige Training beeinflusst die Spannung der Muskeln, die Korrektur und Umstellung von Abläufen, die Aktivierung von Hirnnerven-Funktionen, die Zahnstellung, Atmung und mehr.  Die FaceFormer-Therapie kann positive Veränderungen nicht selten nach wenigen Tagen oder Wochen ermöglichen. Weitere Optimierung und Stabilität ist aber ausschließlich bei längerer FaceFormer-Therapie entsprechend den Vorgaben sicher.

Preis:ca. 35 €